Kieler Professorinnen und Professoren von 1919 bis 1965

Wilhelm Karl Kurt Albers

Personendaten
Name Albers
Vorname Wilhelm Karl Kurt
Pseudonym(e) Willi
Geburt in Haffkrug/Eutin, Deutsches Reich (Provinz Schleswig-Holstein)
Tod
Akademischer Grad Prof. Dr. sc. pol. Dr. h.c.
Konfession gottgläubig
Familienstand verheiratet
Anzahl Kinder 4
Link http://gelehrtenverzeichnis.de/7f39d0d1-808f-d8f9-4d7e-4d4c6008ac80
Quelle: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Verwandtschaften
Elternteil Dora Albers
Elternteil Willy Albers
Studium
1946 - 1949Staatsexamen: Geographie, Volkswirtschaftslehre, Romanistik in Kiel
Qualifikationsschriften
1951 Dissertation: Mittel der Produktionslenkung und Produktionssteigerung landwirtschaftlicher Betriebe. (Volkswirtschaftslehre) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
1957 Habilitation: Die Einkommensbesteuerung in Frankreich seit dem Ersten Weltkrieg. Eine Analyse ihrer wirtschaftlichen, sozialen und administrativen Probleme. (Volkswirtschaftslehre) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Akademische Karriere
1950 - 1950wiss. Mitarbeiter für Finanzwissenschaft, Sozialpolitik, Agrarpolitik, Volkswirtschaftslehre: Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1951 - 1956Praktikant für Sozialpolitik, Agrarpolitik, Volkswirtschaftslehre, Finanzwissenschaft: Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW), Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1956 - 1958wiss. Assistent für Sozialpolitik, Agrarpolitik, Finanzwissenschaft, Volkswirtschaftslehre: Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW), Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1958 - 1960Privatdozent für Volkswirtschaftslehre: Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1959 - 1960Vertretungsprofessor für Finanzwissenschaft: Universität Hamburg in Hamburg
1960 - 1961ao. Professor für Volkswirtschaftslehre, Agrarpolitik, Sozialpolitik, Finanzwissenschaft: in Mannheim
1961 - 1965o. Professor für Agrarpolitik, Marktlehre: Institut für Agrarpolitik und Marktwesen, Landwirtschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel (Institutsdirektor)
1965 - 1971o. Professor für Volkswirtschaftslehre: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg in Heidelberg
1971 - 1983o. Professor für Volkswirtschaftslehre, Finanzwissenschaft, Sozialpolitik, Agrarpolitik: Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät in Kiel
Weitere Informationen
- 1937AbiturGymnasium in Lübeck
MitgliedBeirat des Bundesministeriums für Familie und Jugend
MitgliedBeirat des Bundesministeriums der Finanzen
MitgliedInstitute International de Finances Publiques
1937 - 1939Reichsarbeitsdienst und Wehrdienst
1939 - 1945Kriegsdienst und -gefangenschaft
1953 - 1953Sachverständiger bei der OEEC in Paris
Ehrungen
1938 Erinnerungsmedaille Sudeteneinsatz Deutsches Reich
1941 Verwundetenabzeichen in Schwarz Deutsches Reich
1941 Eisernes Kreuz I. Klasse Deutsches Reich
1941 Sturmabzeichen Deutsches Reich
1941 Eisernes Kreuz II. Klasse Deutsches Reich
1942 Ostmedaille Deutsches Reich
1997 Ehrendoktorwürde Universität Rostock
Bilder
Wilhelm Karl Kurt Albers
Quelle: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Wilhelm Karl Kurt Albers
Quelle: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Quellen
LASH, Abt. 811, Nr. 16383
LASH, Abt. 811, Nr. 16384
LASH, Abt. 811, Nr. 16385
LASH, Abt. 47, Nr. 7458
Literatur
Christiana Albertina, Heft 1, S.
Webquellen