Kieler Professorinnen und Professoren von 1919 bis 1965

Erich Rudolf Bagge

Personendaten
Name Bagge
Vorname Erich Rudolf
Geburt in Neustadt/Coburg, Deutsches Reich (Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha)
Tod in Kiel, Bundesrepublik Deutschland (Schleswig-Holstein)
Akademischer Grad Prof. Dr. rer. nat.
Konfession evangelisch
Familienstand verheiratet
Anzahl Kinder 3
Link http://gelehrtenverzeichnis.de/ad242e07-ad97-f1eb-1727-4d4c607ea470
Verknüpfungen http://d-nb.info/gnd/117707600
Quelle: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Verwandtschaften
Elternteil Elsa Bagge
Elternteil Rudolf Bagge
Studium
1931 - 1935Physik in Berlin
1931 - 1935Diplom: Physik in München
Qualifikationsschriften
1938 Dissertation: Beiträge zur Theorie der schweren Atomkerne. (Kernphysik) Universität Leipzig
1941 Habilitation: Kernzertrümmerungen und schwere Teilchen in der kosmischen Strahlung. (Kernphysik) Universität Leipzig
Akademische Karriere
1937 - 1941wiss. Assistent für Theoretische Physik: Universität Leipzig in Leipzig
1941 - 1945wiss. Assistent für Kernphysik: in Berlin
1946 - 1948wiss. Assistent für Kernphysik: in Göttingen
1948 - 1957ao. Professor für Atomphysik, Physik: Universität Hamburg in Hamburg
1957 - 1980o. Professor für Reine und Angewandte Kernphysik: Institut für Reine und Angewandte Kernphysik in Kiel
1957 - 1980DirektorInstitut für Reine und Angewandte Kernphysik in Kiel
1980 - Lehrstuhlvertreter für Kernphysik: Institut für Reine und Angewandte Kernphysik, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
Weitere Informationen
1918 - 1922Mittelschule in Neustadt bei Coburg
1922 - 1931AbiturReform-Realgymnasium in Sonneberg
1934 - 1934Studentischer Arbeitsdienst in Lauenburg/Pommern
1935 - 1945MitgliedNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei
1938 - 1945MitgliedNationalsozialistischer Lehrerbund (NSLB)
1945 - 1946Kriegsgefangenschaft
1956 - 1977GründungsmitgliedGesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schifffahrt GmbH (GKSS) in Geesthacht
1956 - VorsitzenderKernenergie Studiengesellschaft
1956 - MitgliedDeutsche Atomkommission in Bonn
1968 - VorsitzenderDeutsch-Japanische Gesellschaft Schleswig-Holstein in Kiel
1976 - MitgliedAufsichtsrat der Norddeutschen Kraftwerke AG
1990 - 1991Wissenschaftlicher Berater bei der Entstehung des Fernsehfilms Ende der Unschuld
Ehrungen
Orden der aufgehenden Sonne 3. Klasse Kaiserreich Japan
Bundesverdienstkreuz Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland
Bilder
Erich Rudolf Bagge
Quelle: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Biographische Notizen
Bagge gründete in Kiel das Institut für Reine und Angewandte Kernphysik.
Quellen
LASH, Abt. 811, Nr. 19565
LASH, Abt. 605, Nr. 15653
LASH, Abt. 811, Nr. 19566
Literatur
Freudig, Doris/Collatz, Klaus-Günter: Lexikon der Naturwissenschaftler, Heidelberg u. a. 1996.
Wer mit wem in Atomstaat und Großindustrie, hrsg. von der AG Atomindustrie Berlin West, Frankfurt a. M. 1987, S. 25-27.
Christiana Albertina, Heft 4, S. 93.
Christiana Albertina, Heft 5, S. 101.