Kieler Professorinnen und Professoren von 1919 bis 1965

Beda Allemann

Personendaten
Name Allemann
Vorname Beda
Geburt in Olten, Schweiz
Tod in Bonn, Bundesrepublik Deutschland (Nordrhein-Westfalen)
Akademischer Grad Prof. Dr. phil.
Konfession katholisch
Familienstand verheiratet
Anzahl Kinder 1
Link http://gelehrtenverzeichnis.de/afbeeb4b-674e-fd18-7e8b-4eca25fd9dce
Verknüpfungen http://gelehrtenverzeichnis.de/afbeeb4b-674e-fd18-7e8b-4eca25fd9dce , http://d-nb.info/gnd/119081962
Quelle: Stadtarchiv Kiel
Verwandtschaften
Elternteil Beda Allemann ( - )
Studium
1947 - 1953Promotion: Kunstgeschichte und Philosophie, Germanistik in Zürich
Qualifikationsschriften
1953 Dissertation: Hölderlin und Heidegger. (Germanistik)
1955 Habilitation: Ironie und Dichtung. (Germanistik)
Akademische Karriere
1953 - 1954Stipendiat für Germanistik: in Freiburg i. Br.
1955 - 1957Lehrbeauftragter für Germanistik: in Berlin
1957 - 1958Lektor für Germanistik: in Paris
1959 - 1962Privatdozent für Germanistik: in Leiden
1962 - 1963Privatdozent für Germanistik: Germanistisches Seminar, Philosophische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1963 - 1964apl. Professor für Germanistik: Germanistisches Seminar, Philosophische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1964 - 1967o. Professor für Germanistik: Julius-Maximilians-Universität Würzburg in Würzburg
1967 - 1991o. Professor für Deutsche Literatur: Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn in Bonn
Weitere Informationen
1933 - 1939Volksschule in Olten
1939 - 1947AbiturGymnasium in Olten
Bilder
Beda Allemann
Quelle: Stadtarchiv Kiel
Quellen
LASH, Abt. 811, Nr. 12273
LASH, Abt. 47, Nr. 6414
Literatur
Keipert, Helmut: In memoriam Beda Allemann. Reden, gehalten am 22. Januar 1992 bei der Gedenkfeier der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Almer Mater, Bd. 78), Bonn 1992.